DAV Sektion München

Interview, 19.11.2020

Unser dritter Partner in der „Seilschafft Inklusion!“: Die Sektion München des DAV

 

Wir freuen uns sehr die Sektion München des DAV für die „Seilschafft Inklusion!“ unser Beratungs- und Fortbildungsprogramm zum Aufbau inklusiver Klettergruppen zu begeistern.  Als dritte Initiative kommt ihr nun an Board des Programms. Stellt euch und eure Sektion kurz vor. Für was steht ihr? Wie sieht eurer inklusives Kletterangebot derzeit aus? Was plant ihr diesbezüglich im nächsten Jahr?

Die Sektion München des Deutschen Alpenvereins e.V.  ist mit gut 184.000 Mitgliedern der viergrößte Verein der Welt. Der Schwerpunkt unserer Angebote liegt im Breitensport. Nachhaltige Vereinsangebote im Sinne von Natur- und Klimaschutz und der Erhalt unserer Berghütten sind uns wichtige Ziele.  Im vereinseigenen Kletter- und Boulderzentrum Gilching, nahe München, bieten wir über unsere „mItklettern“ Gruppen wohnortnahes, inklusives Klettern an. Bisher wurde ein Team von sechs lokalen, erfahrenen Trainern gebildet und die inklusive Halleninfrastruktur  – in erster Linie Routenbau und ausreichende Sitzgelegenheiten – ausgebaut. Über Schnupperangebote haben wir bereits mit der inklusiven Kletterarbeit begonnen. Ab 2021 werden wir mit weiteren Schnupperangeboten und zwei fixen Gruppen starten – jeweils einer Jugend- und einer Erwachsenengruppe. Gleichzeitig werden wir unsere inklusiven Klettermöglichkeiten im Outdoorbereich erweitern und spätestens 2022 wird die Kletteranlage durch den Anbau einer Boulderhalle barierrefrei.

https://www.alpenverein-muenchen-oberland.de/mitklettern

 

Warum habt ihr euch für ein Stipendium des Programmes „Seilschafft Inklusion!“ beworben?

Als begeisterte Kletterer kennen wir die langjährige,  erfolgreiche Arbeit des Vereins „IWDR“ in München. So war es für uns keine Frage, von Euren Erfahrungen lernen zu wollen. Denn die vielen Inhalte unserer Ausbildung zum Trainer C Klettern für Menschen mit Behinderungen warten nun auf die Umsetzung in die Realität. Da ist es gut, Euch an unserer Seite zu wissen.

 

Was sind eure Erwartungen an das Stipendium? Was gefällt euch bisher am besten?

Unsere Haupterwartung ist, von Euch beim Aufbau und der Gestaltung unserer Klettergruppen kompetent und auf Augenhöhe beraten zu werden. Das hat bisher auch super geklappt – Ihr beratet konkret, ehrlich und zukunftsorientiert. Super ist auch die Möglichkeit, mit anderen Vereinen in Kontakt zu kommen. Eine Beratung in Richtung finanzielle Förderung und wirksame Öffentlichkeitsarbeit steht noch auf unserer Wunschliste.

 

Ihr habt ja mit euren Trainer_innen bereits an dem Einführungsworkshop „Klettergruppen inklusiv gestalten!“ teilgenommen. Wie hat euch das gefallen? Was wollt ihr als erstes umsetzen? Was habt ihr bereits umgesetzt oder erreicht?

Der Workshop gab wichtige, neue Impulse – was die Vorbereitung, die Umsetzung und die Sicherheit der Kletterangebote betrifft.  Wir werden nun behutsam unsere ersten beiden Gruppen zusammenstellen und versuchen, trotz der coronabedingten Einschränkungen bei uns in Gilching lebendige inklusive Kletterangebote zu machen.

© Fotos: Philip Dozauer / Stamedia / FlashCrew Gilching

Skip to content